Der Weg in die Arbeit - Alternativstrecke(!?)

Nachdem gestern der Weg "nicht optimal" war, habe ich mich heute für den Hinweg über den Pegnitz/Regnitz-Radweg und dann über die Ronwaldstraße/Seeackerstraße nach Sack entschieden. Erst ruhige Route, teilweise Radwege, dann ungemütlich/gefährlich.

Erneut ein langes Stück ohne Radweg (Strecke ehemaliger Höffner bis nach Sack über Seeackerstraße). Da ist es nicht wirklich angenehm mit den Autos und den LKW auf einer Strecke zu fahren. Auch die Kreuzung Seeackerstraße, Gründlacher Straße, Sacker Hauptstraße ist ein "Brennpunkt".

Fazit: Auch hier wieder kein durchgehender Radweg. Gefährliche Strecke mit wenig Ausweichraum. Werde wohl eine weitere radfreundliche Route suchen müssen.

Der Weg in die Arbeit und zurück

Heute wurde das Pedelec seiner eigentlichen Bestimmung gewidmet. Der Weg hin zur Arbeit und zurück. Der Weg führt mich dabei vom Espan hin nach Fürth-Sack.

Auch hier zeigt sich wieder deutlich, wie sehr der Ausbau der Radwege noch unvollständig ist. Der Weg durch das Knoblauchsland ist gar nicht ausgebaut. Es sind wohl zu wenig Radfahrer unterwegs, um einen Ausbau entlang der Hauptstrecken zu forcieren.

Ach ja, wenn es dann mal Radwege gibt, so werden diese gerne als Parkstreifen genutzt. Speziell vor Bäckereien, Metzgern und Apotheken ist dieses Phänomen immer zu sehen. Da wird man als Radfahrer genötigt in den fließenden Verkehr neben (!) dem Radweg oder auf den Fußweg auszuweichen.

Fazit: Helm auf, Schulterblick und beten, dass der Autofahrer morgens hinter einem mitdenkt, wenn man dem parkendem Auto/LKW auf dem Radweg ausweicht.

 

Tour 1 - 16.10.2016 Solarberg, Atzenhof, Fürth

Heute bin ich das erste Mal mit dem neuen eflow CR 2 eine "längere" Strecke gefahren, um das Bike etwas näher kennen zulernen. 

Die Streckenlänge betrug ca. 17 km.

16.10.2016

Strecke erfasst über Endomondo, Kartenausschnitt Google Maps

Die Strecke führte mich dabei in Fürth vom Espan über den Pegnitz/Regnitz-Radweg zum Solarberg und über den Atzenhof durch Unterfarnbach zurück zum Espan.
Die Strecke an der Pegnitz/Regnitz entlang ist sehr idyllisch und gut ausgebaut. Als Radler kommt man gut voran und kann fast ohne Unterbrechungen bis zum Solarberg fahren.

Die Strecke hoch zum Plateau des Solarbergs ist, aufgrund einer Baustellenumleitung, teilweise sehr steil und hat das Pedelec vor eine "reelle" Aufgabe gestellt.

Oben angekommen konnte ich dann, bei traumhaften Wetter, die super Aussicht genießen.
Ausblick Solarberg, Fürth
 
348 m über dem Meeresspiegel...
 
 Der Rückweg führte mich dann, am THW und an der Gartenwelt Dauchenbeck vorbei, über den Kanal zurück in das Zentrum von Fürth.
 

Auf dem Rückweg wurde mir dann mal wieder klar, dass Fürth im Ausbau seiner Radwege noch einiges tun muss, um wichtige Lücken zu schließen.

Eine besondere Lücke dabei ist der Bereich der Erlanger Straße zwischen Friedhof und Poppenreuther Straße. 

Hier ist man als Radfahrer mitten unter den Autos auf einer zweispurigen Straße. Warum gibt es dort nur auf einer Seite einen Radweg?

Da kann die Stadt noch viel machen, um durchgehende Radwege zu realisieren.

Nach dieser ersten Tour kann ich folgendes Fazit ziehen:

Alles in allem ein super "Ritt" auf meinem neuen Pedelec. Sowohl Steigungen als auch längere Anstiegen meistert dieses Rad ohne Probleme.

Tour 2 - 23.10.2016 Alte Veste, Zirndorf

Heute bin ich das zweite Mal mit dem eflow CR 2 eine "längere" Strecke gefahren. 

Die Streckenlänge betrug wieder ca. 17 km.

Strecke Alte Veste, Zirndorf
Strecke Alte Veste, Zirndorf

Strecke erfasst über Endomondo, Kartenausschnitt Google Maps

Die Strecke führte mich dabei aus Fürth vom Espan durch die Rednitz-Auen zur Alten Veste nach Zirndorf und wieder zurück.
Alte Veste, Zirndorf
Alte Veste, Zirndorf
Die Strecke entlang der Rednitz ist sehr idyllisch und gut ausgebaut. Als Radler kommt man gut voran und kann fast ohne Unterbrechungen bis nach Zirndorf fahren. Allerdings ist es an sonnigen Tagen sehr belebt und nicht alle Fußgänger reagieren auf Fahrradklingeln.

 

Auf dem Rückweg erreichte ich die 100 km-Marke mit den neuen Rad.
100 km mit dem eflow CR 2
100 km mit dem neuen eflow CR 2
Kanal
Kanal / eflow CR 2
 
 
 Der Rückweg führte mich dann über den Kanal zurück in das Zentrum von Fürth.
Kanal
Kanal

Nach dieser zweiten Tour kann ich folgendes Fazit ziehen:

Alles in allem eine erneute gute Ausfahrt auf meinem neuen Pedelec. Auch diesmal hat das Rad Steigungen und längere Anstiegen ohne Probleme bewältigt.